Azubis bewerten ihre Ausbildung positiv


Von:  LIV Nordrhein / G. Gormanns / 18.10.2019 / 13:36 / 53 Tag(e)


Branchennachwuchs ist zufrieden – über 80% der Befragten macht die Ausbildung Spaß


Bereits seit 2016 führen die Maler- und Lackiererinnungsverbände Nordrhein und Westfalen regelmäßig Zufriedenheitsbefragungen bei den Auszubildenden des Maler- und Lackiererhandwerkes durch. Die Auszubildenden bewerten anonym – innerhalb einer schriftlichen Befragung – den Ausbildungsbetrieb, die Berufsschule und die Überbetriebliche Unterweisung. Bereits 1.891 Rückmeldungen erhielten die Verantwortlichen der beiden Landesverbände in dieser Zeit und ziehen ein positives Fazit.

Branchennachwuchs ist zufrieden – über 80% der Befragten macht die Ausbildung Spaß

Über 80% der Befragten beantworteten die Frage „Macht Dir der Beruf / die Ausbildung Spaß?“ mit „Ja“ (1.506 von 1.891).  Auch die Einzelbewertungen zum Ausbildungsbetrieb, der Berufsschule und der Überbetrieblichen Unterweisung sind positiv zu bewerten.
Alle Teilnehmer vergaben an die drei Lernorte der dualen Ausbildung  Schulnoten. Mit der Gesamtnote „gut“ (2,11) schnitten die Ausbildungsbetriebe bei den Auszubildenden dabei am besten ab. Die Überbetriebliche Unterweisungen erhielt ebenso ein „gut“ (2,16) und auch die Berufsschulen können mit einem Wert von 2,51 als positiv bewertet bezeichnet werden.
Betriebe fördern Auszubildende
Als weitere Erkenntnis der Befragung, konnte festgestellt werden, dass über 20% der Aus-zubildenden (426 von 1.891) über die Ausbildungsvergütung hinaus von den Betrieben ge-fördert werden. Hierbei reichte die Bandbreite von der Übernahme der Kosten für eine Bus-fahrkarte bis hin zu einer höheren als der tariflichen Ausbildungsvergütung.
Auch persönliche Befragungen bringen wichtige Erkenntnisse
Doch nicht nur schriftlich setzen sich die Verbände mit den Auszubildenden auseinander. Regelmäßig werden Auszubildende aus unterschiedlichen Regionen Nordrhein-Westfalens von externen Kommunikationsexperten befragt. „Dabei fällt immer wieder auf, wie positiv die Auszubildenden es empfinden, nach getaner Arbeit das Tagewerk begutachten zu können.“, weiß Peter Schuchart, Geschäftsführer des Maler- und Lackiererinnungsverbandes Westfa-len „Offensichtlich lernen die jungen Menschen im Handwerk schon früh, wie befriedigend ein mit der eigenen Hände Arbeit entstehendes Ergebnis sein kann. Aber auch die Vielseitig-keit und die Abwechslung wird von den Auszubildenden immer wieder als positive Aspekte der Ausbildung im Maler- und Lackiererhandwerk bewertet.“

Eigene Befragung notwendig, um vermeintliche Unzufriedenheit zu widerlegen

„Die bisherigen Ergebnisse der Befragungen machen deutlich, dass die Zufriedenheit unserer Auszubildenden sehr positiv zu bewerten ist“, freut sich Peter Schuchart und ergänzt, „Seit vielen Jahren schon veröffentlich der DGB-Bundesvorstand die Ergebnisse einer eigenen Studie zur Zufriedenheit der Auszubildenden in der Bundesrepublik Deutschland. Unter der Überschrift „Ausbildungsreport“ wird hier insbesondere den Auszubildenden des Maler- und Lackiererhandwerkes eine hohe Unzufriedenheit unterstellt.“
Guido Gormanns, Geschäftsführer des nordrheinischen Maler- und Lackiererinnungsverbandes fügt hinzu, „Es ist schon erstaunlich, dass im DGB-Report grundsätzlich die Branchen gut abschneiden, in denen die Gewerkschaften tendenziell stärker präsent sind. Ein Schelm, der Böses dabei denkt. Wir sind sehr froh, diesem Statement des DGB nun mit unseren Zahlen, die ein völlig anderes Bild vermitteln, die Stirn bieten zu können. Als wir zum ersten Mal von der DGB-Studie hörten, waren wir entsetzt über die dort dargestellten Ergebnisse. Für uns war schnell klar, dass wir, sofern sich diese bewahrheiteten, aktiv Maßnahmen einleiten müssten, um dieser vermeintlichen Unzufriedenheit entgegenzusteuern. Durch die aktive Ansprache der Auszubildenden konnten wir nun nicht nur ein positives Feedback erhalten, sondern gleichzeitig jene Punkte angehen, die noch keine Bestnoten von den Auszubildenden erhielten. So wurden beispielsweise in den letzten Jahren nicht nur die Ausbildungsvergütungen sondern auch die Urlaubsansprüche regelmäßig erhöht.“


Alter: 53 Tag(e)
Willkommen beim Maler- und Lackierer-Portal!
×

Diese Webseite verwendet nur technisch erforderliche Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK