Konjunkturumfrage Frühjahr 2017: Geschäftslage im Maler- und Lackiererhandwerk mit unverändert guten Werten


Von:  Bundesverband - Peter Blase / 06.07.2017 / 16:32 / 139 Tag(e)


Regelmäßig im Frühjahr und im Herbst führt der Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz unter den Innungsfachbetrieben des Maler- und Lackiererhandwerks eine Umfrage zur Branchen-Konjunktur durch. Die jetzt vorliegende Auswertung für das Frühjahr 2017 zeigt weiterhin überwiegend gute Werte auf hohem Niveau. Geschäftslage und Geschäftserwartung werden positiv eingeschätzt.


  • Geschäftslage Frühjahr 2017

65,8 % der Befragten gaben eine gute Geschäftslage ihres Unternehmens an, befriedigend bewerteten sie 30,7 %. Lediglich 3,5 % bezeichneten ihre Geschäftslage als schlecht. Der Index erreichte mit 81,2 vergleichbar gute Werte wie im Frühjahr 2016 (79,4) und Frühjahr 2015 (77,3).

Gute Auftragslage und zuversichtliche Erwartungen zur Geschäftsentwicklung

Der Auftragsvorlauf ist ein wichtiger Indikator für die konjunkturelle Situation. Mit durchschnittlich 10,6 Wochen wurden im Frühjahr 2017 ähnlich gute Werte wie vor einem Jahr erreicht (10,7 Wochen).
Nach einem Winter ohne extreme Einbrüche waren die Maler- und Lackiererbetriebe im Frühjahr zudem zuversichtlich hinsichtlich ihrer Geschäftserwartung für die nächsten Monate. 64,6 % erwarten eine gleichbleibende Geschäftslage, 32,1 % rechnen mit einer Verbesserung. Im Frühjahr 2016 lag dieser Wert bei 31,9%.

Altbauten und Privatkunden tragen Auftragslage

Getragen wird die Branchen-Konjunktur im Maler- und Lackiererhandwerk von Altbauten (81,4 %). Neubauten machen lediglich 18,6 % aus.
Bei den Kundengruppen ist das Spektrum ebenfalls ohne gravierende Verschiebungen. Nach der großen Gruppe der privaten Auftraggeber (50%) nehmen gewerbliche Unternehmen (20,6%), Wohnungs- und Gebäudewirtschaft (20%) und öffentliche Auftraggeber (9,4 %) lediglich nachrangigere Positionen ein.
Die Ergebnisse der Konjunkturumfrage weisen auf eine unverändert stabile Beschäftigungssituation hin. Die überwiegende Anzahl der Betriebe erwartet eine steigende (28,5 %) bzw. gleichbleibende Beschäftigung (66,6). Nur 5 % der Befragten gehen von sinkender Beschäftigung aus. Der Index der voraussichtlichen Veränderung der Anzahl der Beschäftigten (61,8) liegt ebenfalls leicht über dem Frühjahrs-Index 2016 (60,3). Bei 37,7 % der Betriebe gibt es offene Stellen, vor einem Jahr waren es 40,3 %

Preissituation unverändert

Das Bild stabiler Ergebnisse zeigt sich auch bei der nicht zufriedenstellenden Preis-situation der Branche. Lediglich 38% der Betriebe gaben gestiegene Angebots- und Verkaufspreise im letzten Halbjahr an. Demgegenüber stiegen die Einkaufspreise bei 85,3 % der Maler-Lackierer-Betriebe. Die Lücke macht einmal mehr deutlich: Viele Betrieben können bedingt durch den starken Wettbewerb in der Branche trotz guter Auftragslage höhere Material- und Lohnkosten nicht im notwendigen Umfang am Markt weitergeben.


Alter: 139 Tag(e)
Willkommen beim Maler- und Lackierer-Portal!
×